Hollenstein: „Finale zu Hause ist mega cool!“

23.01.2017

Der EHC Kloten steht nach 2015 zum zweiten Mal im Finale des Swiss Ice Hockey Cups. Vor zwei Jahren scheiterte man auswärts gegen den SC Bern. Nachdem Kloten im Halbfinale mit Lausanne eine Mannschaft aus der Romandie bezwang, kommt auch der Gegner im Finale vom Genfersee mit Servette.

Vor heimischem Publikum hat der EHC Kloten die Chance zum ersten Mal seit 1996 wieder einmal einen Titel zu gewinnen. Damals gehörte noch Felix Hollenstein zu den Leistungsträgern beim Meistertitel. 21 Jahre später ist sein Sohn Denis der Topscorer bei den Zürchern und einer der erfolgreichsten Torschützen der National League A.

Vor dem Cupfinal am 1. Februar sprachen wir mit dem Klotener Captain Denis Hollenstein, der 2013/14 ein Jahr bei Genf-Servette spielte, über die Ausgangslage für sein Team.

Der Cup und der EHC Kloten, das ist eine ganz spezielle Geschichte. Erst nach 12 Auswärtsspielen klappte es mit dem ersten Heimspiel im Halbfinale gegen den Lausanne HC und umso grösser muss die Freude sein, dass ihr den Finaleinzug geschafft habt und erneut vor eigenem Publikum antreten könnt.

Es ist mega cool, dass wir ein Heimspiel haben. Das Cup-Finale zu Hause ist sehr speziell. Wir haben hart dafür gearbeitet. Es hiess „do or die“ für uns. Auch diese Partie gehört bereits zu den Playoffs für uns. Wir werden mit viel Freude und Selbstvertrauen in diese Partie steigen.

Beim Gegner Genf-Servette weiss man genau, was abgeliefert wird. Es ist eine Mannschaft, die physisch spielt mit direktem Zug zum Tor. Der Schlüssel zum Erfolg könnte sein, die Zweikämpfe in den beiden Slots zu gewinnen.
Auf jeden Fall. Genf-Servette ist eine sehr kämpferische Mannschaft, die physisch spielt und sie haben auch ein gutes Powerplay. Wir dürfen nicht zu viele Strafen nehmen. Auf der anderen Seite sind wir ein schnelles Team mit vielen guten Technikern. Wenn wir zu Chancen kommen, müssen wir diese ausnützen.

Wieso wird Kloten den Cupfinal gewinnen?
Ganz einfach, weil wir den Sieg mehr wollen.

Für die meisten Spieler ist dieses Finalspiel auch die Chance, endlich einmal einen Pokal in die Höhe zu stemmen, zumal Kloten im Finale 2014/15 in Bern verlor. Ist dies eine zusätzliche Motivation?
Sicher, aber vor dem Spiel dürfen wir nicht daran denken. Wir müssen uns einfach auf dieses Spiel fokussieren und dann wird es schon klappen.

 

Achtung: Für das Cup-Finale gibt es nur noch wenige Tickets. Diese sind bei der Geschäftsstelle in Kloten und den Ticketcorner-Verkaufsstellen sowie im Online-Shop unter www.ehc-kloten.ch erhältlich.

Von Maurizio Urech